Hofmühlenstraße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hofmühlenstraße (links) mit ehem. Getreidespeicher (rechts)

Die Hofmühlenstraße in Löbtau und Plauen beginnt als Fortführung der Fabrikstraße und endet in Altplauen an der Bienertmühle immer entlang am rechten Ufer der Weißeritz.

Erstmals wurde die Straße im Jahr 1597 als Wassergasse erwähnt und seit 1865 als Wasserstraße benannt[1]. Seit 1904 hat sie ihren heutigen Namen nach der an ihr befindlichen und in den Jahren 1569 bis 1571 errichteten Hofmühle.

Als im August das Hochwasser 2002 die Straße unterspülte und einige Gebäude schwer beschädigte, wurde beim Einsturz eines Wohnhauses an der Ecke zur Würzburger Straße ein junger Mann getötet[2]. Außerdem wurden in diesem Bereich fast alle Weißeritzbrücken schwer beschädigt bzw. zerstört.

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18., S. 61
  2. SZ „Dieses Geschäft wird wieder aufgebaut“ vom 4. September 2002
  3. Branchen-Fernsprechbuch Bezirk Dresden, Oktober 1975, S. 46
  4. Fernsprechbuch Bezirk Dresden 7/1976, S. 100
  5. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10209361574016922&set=gm.1061272377266790&type=3&theater. Adressbuch 1940, 5. Teil, S. 344.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge