Heinrich Tessenow

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf dem Sand 12
Heinrich-Tessenow-Weg 28

Heinrich Tessenow (* 7. April 1876 in Rostock; † 1. November 1950 in Berlin) war ein Vertreter der Reformarchitekur, Hochschullehrer und einer der Architekten der Gartenstadt Hellerau.

[Bearbeiten] Leben und Wirken

Nach Studium an der Technischen Hochschule München bei Karl Hocheder, Friedrich von Thiersch und Martin Dülfer folgte er Letzterem 1909 als Assistent an die TH Dresden. Nach 1911 schlossen sich Lehrtätigkeiten an den Deutschen Werkstätten Hellerau und den Gewerbeschulen in Trier und Wien an. In den Jahren von 1920 bis 26 wurde er als Professor für Architektur an die Kunstakademie berufen. Seine Atelierwohnung hatte er dabei Am Schänkenberg 12. Nach seiner Dresdner Zeit ließ er sich in Berlin nieder. Er war ein führendes Mitglied im Deutschen Werkbund. Der Heinrich-Tessenow-Weg in Hellerau wurde nach ihm benannt.

[Bearbeiten] Werke

Eine spezielle Holzrahmenkonstruktion zur schnellen Errichtung von Fertighäusern ließ er 1909 als Tessenow-Patentwand anmelden und Teile davon wurden in den Pensionshäusern auf dem Festspielgelände wieder denkmalsgerecht hergerichtet[1].

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. BEGER, Claudia: Gartenstadt Hellerau - Architekturführer, Deutsche Verlags-Anstalt, 2008, S. 184

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge