Hans Karl von Brause

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Karl von Brause, früher auch Johann Karl von Brausen, geboren als Jan Karol Brudzewski (* * 28. August 1718 in Pritten/ Westpommern; † 12. November 1800 in Leipzig)[1] war ein kurfürstlich-sächsischer Offizier, zuletzt im Rang eines Generalmajors. Er war Kommandeur des Chemnitzer Regiments und zuletzt Stadtkommandant von Leipzig.

[Bearbeiten] Familie

Hans Karl von Brause entstammte dem alten, ursprünglich pommerschen Adelsgeschlecht von Brause/ von Brausen, das früher den Namen Brudzewski führte und dessen Stammhaus Brausendorf (Brudzewo) im Kreis Meseritz liegt. Ein Jarand Brudzewski, Sohn des Ladislaus, wird erstmals 1256 urkundlich erwähnt. Die Stammreihe beginnt mit Jarand Brudzewski, 14211428 Woiwode zu Inowrocław. Das weitverzweigte Geschlecht war im Posener Raum begütert, ab dem 18. Jahrhundert auch in Sachsen und Preußen ansässig.[2]

Hans Karl von Brause war der Sohn von Jerzy Fryderyk Brudzewski, auch Georg Friedrich von Brausen (* 7. April 1680 in Jeschwo/ Pommern; † 1767) und dessen 1713 geheirateter Ehefrau Maria Ursula geb. von Unruh (* 1690; † 1762), Tochter des Christoph von Unruh und dessen Ehefrau Margaretha Katharina geb. von der Goltz.[3][4] Sein Großvater war Christoph Brudzewski (Krzyszof Brudzewski, ca. 16401730).[5]

Hans Karl von Brause war dreimal verheiratet. Seine erste Ehefrau war Friederika Wilhelmina geborene von Bojanowski (17321755). Aus dieser Ehe hatte er eine Tochter:

1762 heiratete Hans Karl von Brause Friederika von Unruh (* 1730; † vor 1764). In dritter Ehe heiratete er Karoline Henriette geborene van Speckböckel (* 17. Februar 1737; † 9. Mai 1795 in Chemnitz). Das Paar hatte mehrere Kinder, u. a.:

[Bearbeiten] Leben und Wirken

Jan Karol Brudzewski schlug wie viele Angehörige seiner Familie eine militärische Laufbahn in polnischen, preußischen oder sächsischen Militärdiensten ein.

Spätestens seit 1763 muss er in der sächsischen Armee in der Garnsion Zeitz als Offizier gedient haben, da er in jenem Jahr als Hauptmann der königlichen Armee erwähnt wurde.[8] Er wurde am 29. Juni 1769 bei der Taufe seines Neffen erneut im Rang eines Kapitäns (Hauptmann) erwähnt. 1772 weiterhin im Dienstrang eines Hauptmanns, war er 1776 bereits im Rang eines Majors.[9]

1792 wurde Hans Karl von Brause zum Obrist (Oberst) der Infanterie befördert. 1794 übernahm er von seinem Vorgänger, dem Obristen Christian Heinrich von Häusler das in Chemnitz stationierte sächsische Infanterie-Regiment "Prinz Maximilian", das 5. königlich-sächsische Regiment. Mit diesem nahm er 1794an der Reichsexekution am Rhein gegen das revolutionäre Frankreich mit seinem Stab und dem I. Bataillon teil.[10]

Das Infanterie-Regiment in Chemnitz führte er bis 1800.[11] Im gleichen Jahr wurde er zum Generalmajor und zum Stadtkommandanten von Leipzig ernannt. Diesen Dienstposten konnte er jedoch nicht lange ausüben, weil er Ende desgleichen Jahres starb.

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Friedrich August Wilhelm von Brause”
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Brause (Adelsgeschlecht)”
  3. Birnbaum (Birnbaum)/Funde 1600-1945, Datensätze auf wiki-de.genealogy.net
  4. Datensatz auf MyHeritage (Anmeldung erforderlich)
  5. Datensatz auf Geni
  6. Datensatz auf MyHeritage (Anmeldung erforderlich).
  7. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Friedrich August Wilhelm von Brause”
  8. Datensatz auf www.sejm-wielki.pl (poln.)
  9. Datensätze auf teki.bkpan.poznan.pl
  10. Regiment Prinz Maximilian auf www.zur-marketenderie.de
  11. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Infanterie-Regiment „Kronprinz“ (5. Königlich Sächsisches) Nr. 104”

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge