Gymnasium Dresden-Plauen

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnasium Dresden-Plauen
OSM Gymnasium Dresden-Plauen.jpg

Schultyp:

Gymnasium

Profil:

naturwissenschaftlich
gesellschaftswissenschaftlich
sprachlich

Adresse:

Gymnasium Dresden-Plauen
Kantstraße 2
01187 Dresden

Außenstelle
Schleiermacherstraße 8–10
01187 Dresden

Ortsamt:

Plauen


Vorderansicht
Portal
an der heutigen Aula-Rückwand hing früher die Kinoleinwand des Filmtheaters Kantstraße

Das Gymnasium Dresden-Plauen feierte 1996 sein 100-jähriges Bestehen und ist heute eines der größten Gymnasien Dresdens.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Lage und Gebäude

Das Gymnasium Dresden-Plauen ist in der Kantstraße 2 anzufinden. Direkt an das Hauptgebäude angeschlossen befindet sich auch die alte Turnhalle. Etwas südlich dessen befindet sich die in der 1980er Jahren erbaute Sporthalle mit großem Sportplatz.

In der Außenstelle sind die fünften und sechsten Klassen untergebracht. Sie befindet sich auf der Schleiermacherstraße.

[Bearbeiten] Geschichte

Das Hauptgebäude des heutigen Gymnasiums wurde von Oberbaurat E. Waldow entworfen und in den Jahren 1894/95 errichtet.[1] 1896 wurde hier das Königlich Sächsische Lehrseminar im damaligen Dorf Plauen bei Dresden eröffnet.

Ab 1922 wurde das Gebäude als allgemeinbildende Oberschule genutzt – zunächst durch die 22. Volksschule.

Nach dem Ersten Weltkrieg diente das Gebäude bis in die dreißiger Jahre als Lazarett.

In der DDR wurde die Schule zur EOS „Friedrich Engels“. In einem Seitenflügel der EOS war auch die Kommunale Berufsschule III untergebracht - von Mitte der 1970er Jahre bis 1981 die Fachbereiche Milch und Getränke (Brauer, Mälzer u.a.), in den 80er Jahren kamen noch die Fleischer- und Bäcker-Lehrlinge hinzu.[2] [3] 1991 zog die Berufsschule in das Gebäude der ehemaligen 54. POS an der Canalettostraße um.[4]

Zeitweise wurden unter dem Namen Filmtheater Kantstraße in der damaligen EOS auch Filme gezeigt, da es im Stadtteil Plauen kaum kulturelle Angebote gab. An der Aula existierte sogar ein kleiner Vorführraum, der die Technik beherbergte.[5]

1961 wurde auf dem angrenzenden Gelände des Plauener Bienertparks durch freiwilligen Arbeitseinsatz und Kosten von 50.000 Mark eine Schulsternwarte errichtet[6]. In den 1980er Jahren wurde südlich des Schulgebäudes eine zweite Sporthalle gebaut. Die alte Sporthalle am Gebäude wurde in den 2000er Jahren saniert und erhielt einen neuen Funktionalanbau.

[Bearbeiten] Besondere Angebote der Schule

Die Schulband Paradoxes nimmt als Rock- und Metalband am Bandclash 2011 teil.

[Bearbeiten] Traditionelle Schulveranstaltungen[7]

[Bearbeiten] Bekannte ehemalige Schüler und Lehrer

[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] Quellen

  1. Inschriften am Gebäude
  2. http://www.bsz-ernaehrung.de/index.php?id=56
  3. Schmidt, Iwailo: Der unsichtbare Filmstar. Dresden 2009. S. 38–42.
  4. http://www.bsz-ernaehrung.de/index.php?id=57
  5. Schmidt, Iwailo: Der unsichtbare Filmstar. Dresden 2009. S. 118.
  6. Dresdner Monats-Blätter, Februar 1962, S. 14
  7. http://www-db.sn.schule.de/output/251_db.php?dc=4340147
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge