Großzschachwitz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plattenbau in Großzschachwitz
Wohngebiet der WG Aufbau

Großzschachwitz ist ein Stadtteil im Südosten von Dresden, der durch die Stadtteile Leuben, Kleinzschachwitz, Sporbitz und Niedersedlitz begrenzt wird. Die Grenze zu Kleinzschachwitz und Sporbitz bildet der Lockwitzbach, die Grenze zu Niedersedlitz die Straße des 17. Juni. Zwischen Leuben und Großzschachwitz verläuft die Grenze in Höhe des Sachsenwerks, wo sich am Rand der Pirnaer Landstraße auch noch ein alter Grenzstein befindet. "Ortszentrum" ist der Bereich um die Kreuzung Pirnaer Landstraße/Bahnhofstraße, wo sich mehrere Einkaufsmöglichkeiten sowie Bushaltestellen befinden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichte

Großzschachwitz war ursprünglich ein kleines Bauerndorf, welches um den ursprünglichen Ortskern an der Kreuzung Pirnaer Landstraße/Bahnhofstraße herum entstand. Es wurde ursprünglich als Schachwicz bezeichnet, erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde der noch heute übliche Name verwendet.

Erst ab 1900 nahm die Einwohnerzahl durch Industrialisierung zu, vor allem Arbeiter des Sachsenwerkes siedelten sich an.

Um 1921 trat Großzschachwitz zusammen mit Sporbitz in den Gemeindeverband Zschachwitz ein, 1950 erfolgte die Eingemeindung zu Dresden. Ab 1970 wurde ein Neubaugebiet errichtet, welches von Bahnhofstraße, Pirnaer Landstraße, Försterlingstraße und der Straße des 17. Juni begrenzt wird.

Ebenfalls in dieser Zeit wurde ein Altersheim an der Jonsdorfer Straße errichtet, welches auch heute noch in Betrieb ist.

[Bearbeiten] Sonstiges

Das benachbarte Kleinzschachwitz wurde ursprünglich als Zschejsewicz bezeichnet, die Namensverwandschaft entstand also erst später. Auch wird der Teil Großzschachwitz zwischen Pirnaer Landstraße und Lockwitzbach gerne unterschlagen und zu Kleinzschachwitz gezählt, weil die Bebauung starke Ähnlichkeiten aufweist.

[Bearbeiten] Bildung

In Großzschachwitz befindet sich seit 1898 die 92. Grundschule "An der Aue" (kurioserweise auf der Großzschachwitzer Straße und nicht An der Aue gelegen), von 1980 bis 2007 bestand im Neubaugebiet Rathener Straße die 118./119. Oberschule vom Schultyp Dresden (seit 1992 Gymnasium Großzschachwitz), in einem Gebäudeteil ist heute die Oberstufe der Christlichen Schule Zschachwitz ansässig.

[Bearbeiten] Verkehr

In Großzschachwitz verkehren vier Buslinien (73, 88,89,96), in unmittelbarer Nähe verkehren die S-Bahnlinien S1 und S2 am Bahnhof in Niedersedlitz, ebenfalls ab Niedersedlitz verkehrt die Straßenbahnlinie 6. Die Straßenbahnlinie 2 von Kleinzschachwitz ist ebenfalls in kurzer Zeit fußläufig zu erreichen.

Die Autobahn A 17 ist in wenigen Minuten Autofahrt erreicht. Durch Bahnhofstraße und Pirnaer Landstraße ist Großzschachwitz infrastrukturiell gut an die Stadt Dresden und das Dresdner Umland angebunden.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge