Großenhainer Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beginn der Großenhainer Straße mit Hansasiedlung und St.-Petri-Kirche
links: Großenhainer Straße mit Petrikirche, 2002
St.-Petri-Kirche

Die Großenhainer Straße führt vom Neustädter Bahnhof durch die Leipziger Vorstadt, vorbei an der Petrikirche und dem Pestalozzi-Gymnasium nach Trachenberge und zum Wilden Mann.

[Bearbeiten] Geschichte

Die Großenhainer Straße ist eine sehr alte Landstraße, die bereits im Mittelalter vorhanden war und nach Hain (heute Großenhain) führt. 1517 wird sie als der Hainische Weg erwähnt und Ende des 18. Jahrhunderts als Moritzburger Straße und auch als Moritzburger Chaussee. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde sie im Volksmunde häufig Hainer oder Berliner Straße genannt. Die heutige Bezeichnung bürgerte sich in der Zeit um 1850 ein. In Trachenberge und Trachau bekam die Straße erstmals 1897 eine Benennung und wurde Dahlener Straße genannt nach der Stadt Dahlen.[1] In diesen beiden Stadtteilen wurde der Name Großenhainer Straße erst 1912 auf die bisherige Dahlener Straße übertragen. Seit 1940 gibt es auch wieder eine Dahlener Straße in Mickten[2].

[Bearbeiten] Ausgewählte Adressen

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  2. Dr. Karlheinz Kregelin „Namenbuch der Straßen und Plätze im Norden der Stadt Dresden“ (Manuskript)
  3. SZ 6./7.10.1983
  4. Christoph Springer: Schnellere Rettung für Pieschen. In: DNN 1.9.2015, S. 15
  5. Fernsprechbuch 1988, S. 84
  6. Adressbuch 1940, 5. Teil, S. 281
  7. Margot Begrow und Horst Förster in: Cäcilia Dietze: Heimat in Dresden-Pieschen 1930-1950. Zeitzeugenfilm, 2013.
  8. Adressbuch 1940, 5. Teil, S. 278
  9. Adressbuch 1940, 1. Teil, S. 3. Horst Förster (?) in: Cäcilia Dietze: Heimat in Dresden-Pieschen 1930-1950. Zeitzeugenfilm, 2013.
  10. http://barbaraapo.de/wir-uber-uns/historie/; [[Adressbuch 1937, 2. Teil, S. 496; Adressbuch 1938, 2. Teil, S. 501; Fernsprechbuch Bezirk Dresden 1988, S. 150
  11. Adressbuch 1940, 5. Teil, S. 281
  12. Liselotte Geppert in: Cäcilia Dietze: Heimat in Dresden-Pieschen 1930-1950. Zeitzeugenfilm, 2013.
  13. Fernsprechbuch Bezirk Dresden 1988, S. 242
  14. http://www.ddr-duftmuseum-1949-1989.de/cosmos-dresden/ , Fernsprechbuch Bezirk Dresden, Stand: November 1966, S. 66
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge