Gottfried August Mann

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottfried August Mann (* 13. Februar 1818 in Zwickau; † 29. August 1900 in Dresden) war ein deutscher Jurist, Königlich Sächsischer Beamter, zuletzt im Rang und mit Titel eines Geheimen Rats.

Gottfried August Mann studierte Rechstwissenschaften und war als Jurist gerichtlicher Beisitzer in Zwickau, wo er 1854 in der niederen Vorstadt 145c wohnte.[1]

Gottfried August Mann ist erstmals 1860 im Adressbuch von Dresden, seinerzeit noch im Rang und mit Titel eines Königlichen Kriegsrats in der Räcknitzstraße 1f verzeichnet.[2] Im gleichen Jahr erhielt er den Titel eines Geheimen Kriegsrats. 1866 zog er in die Mathildenstraße 25 um.[3] 1868 wohnte Mann als geheimer Kriegsrat in dergleichen Straße, allerdings im Haus 16.[4] 1872 zog er kurzzeitig in die Pirnaische Straße 33 ,[5] 1873 dann weiter in die Schulgutstraße 2.[6] 1880 wurde Mann Abteilungsvorstand im königlichen Kriegsministerium und war damit auf dem Höhepunkt seiner Karriere. 1882 wurde er pensioniert und zog in die Holbeinstraße 63.[7] Zuletzt wohnte Mann in der Fürstenstraße 57 im Erdgeschoss und wurde nach seinem Tod auf dem Trinitatisfriedhof begraben.

Gottfried August Mann wurde für seine Verdienste unter anderem mit dem Orden der Württembergischen Krone - Kreuz der Ehrenritter ausgezeichnet.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adreßbuch der Kreisstadt Zwickau 1854, Seite 3 auf adressbuecher.genealogy.net
  2. Adressbuch Dresden 1860, S. 128, Onlineversion SLUB
  3. Adressbuch Dresden 1866, S. 168, Onlineversion SLUB
  4. Adreß- und Geschäftshandbuch der Königlichen Haupt- und Residenzstadt Dresden für das Jahr 1868, Seite 178 auf adressbuecher.genealogy.net
  5. Adressbuch Dresden 1872, S. 202, Onlineversion SLUB
  6. Adressbuch Dresden 1873, S. 209, Onlineversion SLUB
  7. Adressbuch Dresden 1882, S. 241, Onlineversion SLUB
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge