Friedrich der Streitbare

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Historiengemälde in der Albrechtsburg Meißen

Friedrich der Streitbare (* 11. April 1370, andere Quellen: 29. März 1369[1],[2]; † 4. Januar 1428 in Altenburg) oder auch Friedrich der I. von Sachsen war der erste Kurfürst Sachsens.

Mit dem Tod seines Vaters, Friedrich des Strengen (1381), wurde Friedrich Markgraf von Meißen. Am 8. Mai 1402 heiratete er Katharina von Braunschweig, die zu diesem Zeitpunkt erst 7 Jahre alt war. Bis 1407 regierte er gemeinsam mit seinem Onkel Wilhelm dem Einäugigen, danach zunächst mit einem Bruder und einem Cousin. Unter seiner Regentschaft wurde 1409 in Leipzig die erste Universität Sachsens gegründet. Am 22. August 1412 wurde in Leipzig sein erster Sohn und späterer Nachfolger, Friedrich der Sanftmütige, geboren.

Im Rahmen von Landesteilungen 1410 und 1415 erhielt Friedrich die Mark Meißen zur Alleinherrschaft. Für seine Erfolge bei den Hussitenkriegen wurde er am 6. Januar 1423[3] mit dem Herzogtum Sachsen-Wittenberg und der Pfalzgrafschaft Sachsen belohnt und stieg damit zum Kurfürsten auf.

[Bearbeiten] Geschichte

[Bearbeiten] Quellen

  1. Heinrich Theodor Flathe: „Friedrich I., Kurfürst v. Sachsen, der Streitbare“, Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 7 (1878), S. 776–778
  2. Martin Bernhard Lindau: Geschichte der königlichen Haupt- und Residenzstadt Dresden. 2. verbesserte Auflage, Dresden 1885
  3. Martin Bernhard Lindau: Geschichte der königlichen Haupt- und Residenzstadt Dresden. 2. verbesserte Auflage, Dresden 1885 , Bd. I, S. 136

[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] Literatur

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge