Freiwillige Feuerwehr Lockwitz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dutzende freiwillige Helfer füllen Sandsäcke bei der Freiwilligen Feuerwehr Lockwitz beim Hochwasser der Elbe 2013.

Die Freiwillige Feuerwehr Lockwitz ist eine Brandwache im Dresdner Ortsteil Lockwitz im Verband der Stadtteilfeuerwehr von Dresden. Sie hat eine wechselvolle Geschichte von einer Freiwilligen Feuerwehr zu einer Berufsfeuerwehr und nach der politischen Wende wieder zu einer freiwilligen Wehr durchlebt.

[Bearbeiten] Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Lockwitz

Den ersten Auslöser für die Errichtung einer Feuerwehr gab der Brand in Niederlockwitz im Jahre 1717, dem etliche Häuser in Altlockwitz komplett zum Opfer fielen, während weitere in Mitleidenschaft gezogen wurden. So gab aus diesem Grund die Lockwitzer Gemeinde 56 Taler aus, um mehrere Feuergeräte anzuschaffen: eine Feuerspritze sowie mehrere Feuerleitern, Hacken und Eimer.[1]

Jedoch erst am 21. Mai 1895 wurde Freiwillige Feuerwehr Lockwitz durch den Steigerzugführer August Zschage, den Spitzenzugführer Otto Noack, den Bildhauer Billig, den Apotheker Walther Muth, den Sanitätsrat Dr. Carl Hermann Bamberg, den Unternehmer Ullrich und den Lockwitzer Baumeister Otto Kreyssig und Carl Kirsten gegründet.

1897 erhielt die Feuerwehr ihre erste fahrbare Spritzenpumpe. Zwei Jahre später, 1899 wurde das Spritzenhaus mit einem Steigerturm fertig gestellt.

1907 fungierte Paul Welzel als Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Lockwitz. August Zschage war sein Stellvertreter sowie Steigerzugführer, Otto Noack Spritzenzugführer und Hans Bachmann Feldwebel der Feuerwehr. 1914 ist Paul Welzel als Feuerwehrhauptmann im Adressbuch von Lockwitz verzeichnet, weiterhin Zschage als Stellvertreter und Emil Billig als Spritzenzugführer.[2]

Am 7. Juli 1928 wurde die erste elektrische Sirene übergeben. Im Jahr darauf trat die Lockwitzer Wehr dem "Verband Städtischer Freiwilliger Feuerwehren" bei. Am 23. August 1932 erhielt die Wehr ein vollständig ausgestattetes Löschfahrzeug. 1934 erfolgte ein Führungswechsel an der Spitze. Das Gründungsmitglied, Brandmeister August Zschage, schied aus dem aktiven Dienst aus und übergab die Leitung der Wehr an den Böttchermeister Johannes Gnüchtel.

1935 nahm die Lockwitzer Wehr an der Feuerwehrausstellung „Roter Hahn“ teil. Am 11. November 1936 wurde die Wehr im Dresdner Vereinsregister unter dem Namen „Städtische Freiwillige Feuerwehr Lockwitz e.V“ eingetragen. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde im November 1939 der bestehende Landes- und Stadtkreisfeuerwehrverband aufgelöst und die gesamten Wehren als Feuerschutzpolizei neu organisiert. Die Freiwillige Feuerwehr Lockwitz wurde der Feuerwehrpolizei direkt unterstellt.

1945 wurde das Spritzenhaus in Lockwitz sowie die gesamte Technik der Wehr bei der Bombardierung Dresdens zerstört, womit die Existenz einer Feuerwehr in Lockwitz vorerst beendet war.

Erst im Juni 1959 organisierten 19 Einwohner den Wiederaufbau der Feuerwehr und gründeten am 23. Oktober 1959 im Schloss Lockwitz, das jetzt u.a. von der Feuerwehrschule genutzt wird, die „Freiwillige Feuerwehr Lockwitz“. 1961 wurde zur Nachwuchsförderung die Arbeitsgemeinschaft „Junge Brandschutzhelfer“ gegründet, drei Jahre später, am 28. April 1964 eine Frauenbrandschutzgruppe.

1975 erhielt die Lockwitzer Feuerwehr nach der 1973 erfolgten Schließung von Wilhelms Restaurant in diesem Haus neue Dienst- und Unterrichtsräume sowie den kleinen Gesellschaftssaal. 1976 erfolgte im Rahmen der Zentralisierung die Zusammenführung der Kommandostellen Lockwitz, Kaitz und Prohlis zur „Wehr Dresden-Süd“. Zu DDR-Zeiten wurde die Wehr bis 1990 mehrmals mit dem Titel „Vorbildliche Freiwillige Feuerwehr“ sowie mit dem „Ehrenbanner der Stadt Dresden“ ausgezeichnet.

Im Zuge der 1989 stattgefundenen politischen Wende in der DDR erfolgte im darauf folgenden Jahr die Auflösung der „Wehr Dresden-Süd“ und die Neuorganisation als freiwillige Feuerwehr. Am 14. Mai 1991 wurde aus der Arbeitsgemeinschaft „Junge Brandschutzhelfer“ die „Jugendfeuerwehr Lockwitz“ gegründet.

Am 25. März 2000 erfolgte nach 71 Jahren die Neugründung eines Fördervereins für die Lockwitzer Feuerwehr. Im Jahr darauf musste die Wehr ihr Schulungs- und Dienstgebäude „Am Plan“ in der ehemaligen Wilhelms Gaststätte nach über 25 Jahren wieder verlassen und in eine Behelfsunterkunft im Lockwitzer Schloss ziehen. Während des Augusthochwassers wird der Lockwitzer Frosch in einer dramatischen Rettungsaktion vor der kompletten Zerstörung der Fluten des Lockwitzbaches durch die Feuerwehr gerettet. 2008 erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Gerätehaus auf einem Teil des ehemaligen Schlossgeländes, welches am 16. Januar 2009 feierlich eingeweiht wurde.

Telefon: 0351-2593889
E-Mail: stf@feuerwehr-lockwitz.de
Facebook: Stadtteilfeuerwehr Dresden Lockwitz

[Bearbeiten] Quellen

  1. Altes und Neues von Lockwitz und Nickern, Christian Gottlob Gerber, Pirna, 1723 auf VD18 Online Ausgabe, S. 55
  2. Adreßbücher von 1907 und 1914 für die Orte Dohna, Dobritz, Gommern, Groß-Luga, Großzschachwitz, ... in der SLUB Dresden

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge