Franz-Lehmann-Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild mit Zusatzschild

Die Franz-Lehmann-Straße in Mickten, die westlich der Leipziger Straße liegt, von der Kötzschenbroder Straße nahe der Elbe abgeht und an der Kreuzung mit der Rietzstraße in die Leipziger Straße einmündet, wurde seit 1892 mit Jägerstraße benannt. Ihre Erstbenennung hatte die Straße 1892 "nach dem in demselben Jahre verstorbenen Wirtschaftsbesitzer Johann Gottlieb Jäger erhalten, der von 1875 bis 1880 in Mickten als Gemeindevorstand gewirkt hat und unter dem ein Bebauungsplan und eine Bauordnung für den Ort aufgestellt wurde."[1]. In Dresden (in der heutigen Radeberger Vorstadt) gab es schon eine Jägerstraße. Deshalb wurde die gleichnamige Straße in Mickten 1904 umbenannt in Lützowstraße nach Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow. Nach 1945 war der Name mit der Begründung "militaristischer Name, preußischer General" nicht mehr erwünscht. Am 1. Juli 1946 wurde die Straße umbenannt in Franz-Lehmann-Straße nach dem Dresdner Antifaschisten Franz Lehmann (18991945)[2].

[Bearbeiten] Frühere Adressen (Auswahl)

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  2. Dr. Karlheinz Kregelin „Namenbuch der Straßen und Plätze im Norden der Stadt Dresden“ (Manuskript)
  3. Adressbuch 1921, Teil III, S. 386; Adressbuch 1927/28, Teil III, S. 408; Adressbuch 1929, Teil III, S. 429; Adressbuch 1936, Teil V, S. 477; Adressbuch 1943/44, Teil V, S. 517
  4. Franz-Lehmann-Straße bei www.dresdner-stadtteile.de
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge