Ernst Leberecht Büttig

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Leberecht Büttig (* 31. August 1837 in Nickern; † ?) war ein Nickerner Bauer und Gutsbesitzer sowie Stifter der ersten Dorfschule in Nickern. Er wurde am 4. April 1853 in die königlich-sächsische Gewerbschule in Chemnitz [1] immatrikuliert, wo er zwei Jahre, bis 1855 studierte.

Ernst Leberecht Büttig war der Neffe des früheren Staatsrates Wilhelm August Büttig (1809-1879). Büttig erfüllte das Vermächtnis seines Onkels, das dieser in seinem Testament erlassen hatte und ließ 1883/ 84 von dem Erbe von Wilhelm August die erste Dorfschule in Nickern erbauen. Dafür spendete der verstorbene Staatsrat aus seinem Vermögen 4.200 Rubel, was nach damaligen Wert 7.600 Reichsmark waren. Ernst Leberecht Büttig gab zu dem teil seines Onkels weitere 9.000 Reichsmark hinzu. Bis dahin mussten die Nickerner Kinder in die Schule nach Lockwitz gehen.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Aus der königlich-sächsischen Gewerbschule in Chemnitz entstand 1992 die heutige Technische Universität Chemnitz, siehe auch Technische Universität Chemnitz
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge