Eduard Devrient

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eduard Devrient

Eduard Devrient (*11. August 1801 in Berlin; † 4. Oktober 1877 in Karlsruhe) war ein Schauspieler und Theaterdirektor.

Devrient sollte wie seine Brüder Karl August und Emil ursprünglich Kaufmann werden. Als er Sänger wurde, eröffnete er auch seinen Brüdern die Künstlerlaufbahn, indem er seine Eltern mit ihr versöhnte. Seit 1819 gehörte Devrient der Berliner Bühne an, wo ihm seine schöne Baritonstimme und eine gründliche musikalische Ausbildung eine Stelle bei der königlichen Oper verschafften.

1844 übernahm Devrient die Oberregie des Hoftheaters in Dresden, legte sie aber 1846 wieder nieder und kündigte 1852 auch sein Engagement als Darsteller. Devrient war in den revolutionären Jahren Mitglied mehrerer Dresdner Vereine, so der Montagsgesellschaft und im Deutschen Verein.[1] Im Herbst 1852 erhielt er einen Ruf als Direktor des Hoftheaters nach Karlsruhe, wo er später zum Generaldirektor ernannt wurde. Devrient übernahm dort die Reorganisation des Hoftheaters und es gelang ihm, in einer mehr als 17-jährigen Leitung den Beweis von der Ausführbarkeit alles dessen zu liefern, was er in seinen dramaturgischen Schriften als Aufgabe der Schauspielkunst dargestellt hatte. Zu seinen Schülern in Karlsruhe gehörte Ludwig Schnorr von Carolsfeld.

[Bearbeiten] Werke

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Dirk Hempel: Literarische Vereine in Dresden: Kulturelle Praxis und politische Orientierung des Bürgertums im 19. Jahrhundert, Walter de Gruyter, 27.08.2008

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge