Cotta

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quak!

Cotta ist ein Stadtteil im Westen von Dresden, südlich der Elbe, der am 1. Januar 1903 eingemeindet wurde. Wegen des sumpfigen Geländes erhielt er den Spitznamen „Froschcotte“. Auch am Rathaus Cotta ist links neben dem Eingang ein kleiner Frosch aus Stein angebracht, und die Stadtteilzeitung heißt „Froschpost“.

Durch Cotta fließt die Weißeritz seit dem 19. Jahrhundert in einem künstlich angelegten Flußbett. Außerdem mündet hier der Tiefe Elbstolln in die Elbe.

Das Gymnasium Dresden-Cotta wurde 1888 von Hans Erlwein erbaut.

[Bearbeiten] Straßen und Plätze

Altcotta | An der Heilandskirche | Arthur-Weineck-Straße | Bahnstraße | Birkenhainer Straße | Chamissostraße | Drescherhäuser | Emerich-Ambros-Ufer | Freiligrathstraße | Fröbelstraße | Gohliser Straße | Gottfried-Keller-Straße | Grillparzerplatz | Grillparzerstraße | Hamburger Straße | Hebbelplatz | Hebbelstraße | Heinz-Steyer-Straße | Hölderlinstraße | Hörigstraße | Hühndorfer Straße | Klaus-Groth-Straße | Klopstockstraße | Leutewitzer Straße | Lönsweg | Lübecker Straße | Max-Grahl-Straße | Mobschatzer Straße | Ockerwitzer Straße | Omsewitzer Straße | Pennricher Straße | Raimundstraße | Rennersdorfer Straße | Roquettestraße | Sachsdorfer Straße | Steinbacher Straße | Tonbergstraße | Unkersdorfer Straße | Warthaer Straße | Weidentalstraße | Werkstättenstraße Wilhelm-Franz-Straße | Zöllmener Straße

[Bearbeiten] Literatur

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge