Conertplatz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild

Der Conertplatz in Löbtau befindet sich an der Rudolf-Renner-Straße zwischen der Hermsdorfer und Grumbacher Straße. Durch seine quadratische Form und diagonale Bepflanzung wirkt er für die Gegend wie eine kleine grüne Oase. Als Kulturdenkmale sind die Hausnummern 1-4, 9, 12, 14, 17 (Nummerierung im Uhrzeigersinn) ausgewiesen.

[Bearbeiten] Geschichte

Der Platz wurde zu Ehren des Kronprinzen und späteren König Friedrich August III. (1865-1932) im Jahr 1896 angelegt, musste jedoch acht Jahre später aufgrund der Eingemeindung und um Doppelungen zu vermeiden, in Kronprinzenplatz umbenannt werden[1]. Damals gab es in Strehlen bereits einen Friedrich August-Platz (heute Altstrehlen).

Unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erhielt der Platz am 31. Mai 1945 seine Bezeichnung nach dem Chefredakteur der Arbeiterstimme und KPD-Mitglied Rudolf Renner (1894-1940)[2], der an den Folgen der Misshandlungen in einem Konzentrationslager gestorben ist.

Aufgrund eines Beschlusses des Stadtverordnetenversammlung vom 25. Februar 1993 erhielt der Platz seine heutige Bezeichnung nach dem bürgerlichen Demokraten und Stadtbaurat Dr. Ing. Herbert Conert (1886-1946)[3], der sich große Verdienste um den Wiederaufbauplan ab Mai 1945 als Leiter der städtischen Bauverwaltung erwarb[4].

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Rudolf Renner”
  3. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Herbert Conert”
  4. KREGELIN, Karlheinz: Dresden - Das Namenbuch der Straßen und Plätze im Westen der Stadt Dresden, Hrsg. Stadtmuseum, fliegenkopf-verlag 1996, S. 116
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge