Bruno Urban

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrichstr. 40, Hintergebäude

C. Bruno Urban war ein Dresdner Glasmaler und Inhaber der gleichnamigen Firma in der Friedrichstraße 40. Er war Mitglied im Deutschen Werkbund. Nach seinem Tod (um 1912) führte seine Ehegattin Ernestine die Geschäfte weiter. Als weiterer Geschäftszweig gehörte damals auch die Wappenmalerei zum Unternehmen. Die künstlerische Leitung lag ab etwa 1900 bei Josef Goller (1868-1947), im Adressbuch von 1899 erschien erstmals die Firma unter Urban & Goller.

Die Werkstatt war im Hinterhaus in einem Turmhaus untergebracht, in dem eine spezielle Hängevorrichtung für Kirchenfenster installiert war, die sich nach Bedarf zum Licht hin verstellen ließ. In den 1920er Jahren wurde das Haus an die Porzellanfabrik Fraureuth verkauft, im Hinterhaus nahm im II. Stock das Ehepaar und Reklamekünstler Fritz und Dore Mönkemeyer-Corty Quartier — inwiefern dies aus Vermittlung von Goller geschah, ist leider nicht überliefert.

Zu seinen Werken zählten u.a. die Glasfenster der Amerikanischen Kirche "St. John" (nach 1945 abgerissen).

[Bearbeiten] Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge