Bodenbacher Straße

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Grunaer Thomaskirche, Bodenbacher Straße 24
Die Bodenbacher Straße als Pirnaische Landstraße in einem Stadtplan von Blasewitz-Loschwitz und Umgebung, um 1897
Steinkreuz an der Einmündung Marienberger Straße
Margonarena in Seidnitz, Bodenbacher Straße 154

Die Bodenbacher Straße ist Teil eines alten Verkehrsweges von der Stadt Dresden in östliche Richtung nach Pirna und hieß zunächst Pirnaische Chaussee, später Pirnaische Straße. Die Umbenennung in Bodenbacher Straße erfolgte 1903 nach der Richtung zur nordböhmischen Elbestadt Bodenbach (Podmokly), heute linkselbischer Ortsteil von Děčín.[1]

[Bearbeiten] Geschichte

Der Verkehrsweg führte anfangs vom Pirnaischen Tor entlang der Grunaer Straße und durch den jetzigen Großen Garten. Nach der Anlage des Großen Gartens führte der Weg außerhalb entlang der heutigen Stübelallee.

Ab der Kreuzung mit der Karcherallee führte der Weg direkt zur heutigen Kreuzung Bodenbacher Straße/Tetschener Straße. Danach entspricht die Wegführung weitgehend dem Verlauf der heutigen Bodenbacher Straße.

In einer Akte von 1878 wird die Straße als Pirnaische Chaussee bezeichnet.[2]

Auf der Gemeinderatssitzung vom 4. Januar 1882 beschloss man:

„Die an der pirnaischen Chaussee liegenden Häuser erhalten den Namen Pirnaische Straße.“[3]

Unter diesem Namen ist sie 1897 im Adressbuch von Gruna und Seidnitz zu finden. Gegensätzlich dazu erfolgte im gleichen Jahr ihre Bezeichnung in einem Stadtplan als Pirnaische Landstraße.[4]

Laut Bekanntmachung der Stadt Dresden vom 2. August 1901 und wirksam ab 1. Januar 1902 wurde mit der Eingemeindung zu Dresden die Straße in Gruna und Seidnitz mit Pirnaische Straße bezeichnet und neu durchnummeriert.[5] Allerdings gab es in Dresden bereits eine Straße mit diesem Namen. Deshalb erfolgte 1903 die Umbenennung in Gruna und Seidnitz in Bodenbacher Straße. Der Teil der jetzigen Stübelallee verlor den Namen Pirnaische Straße. Mit der Bebauung am Beginn der Bodenbacher Straße wurde der Straßenverlauf dahingehend verändert, dass sie rechtwinklig von der Karcherallee abzweigt.

Die Fortsetzung der Bodenbacher Straße ab der Gemarkungsgrenze zu Dobritz ist die Pirnaer Landstraße und führt über Leuben, Großzschachwitz und Sporbitz bis an die heutige Stadtgrenze zu Heidenau.

[Bearbeiten] Adressen (Auswahl)

1974 entstand nördlich der Bodenbacher Straße ab Höhe Liebstädter Straße der Wohnkomplex Bodenbacher Straße mit Plattenbauten des Typs WBS70.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Adolf Hantzsch: Namenbuch der Straßen und Plätze Dresdens. Baensch, Dresden 1905.
    Schriftenreihe Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens, 17/18.
  2. Akte I/II/E/22 vom 11. September 1878
  3. Grunaer Gemeindebuch 18781899, Akte I/A/31b
  4. Stadtplan von Blasewitz-Loschwitz und Umgebung. 1:10 000, um 1897
  5. Akte 377 der Gemeinde Blasewitz, S. 47
  6. Bodenbacher Straße auf dresdner-stadteile.de
  7. http://www.suehnekreuz.de/sachsen/seidnitz.htm#1

[Bearbeiten] Weblink

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge