Amalie-Dietrich-Platz

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenschild mit Zusatzschild
Erinnerungstafel Grundsteinlegung

Dieser Platz im Stadtteil Gorbitz ist seit 1993 nach der Australienforscherin Amalie Dietrich (1821-1891) benannt. Zuvor hieß er Platz der Bauarbeiter. Die Gestaltung der Trafostation erinnert an die Forscherin.

Am Amalie-Dietrich-Platz befinden sich die 135. Grundschule mit dem kleinen Museum „Heimatstube Gorbitz“, zwei Einkaufszentren (Kess-Center, Gorbitz-Hof) und mehrere Ärztehäuser. Seit 1986 bietet der in unmittelbarer Nachbarschaft gelegene Club Passage vielfältige Veranstaltungen, anfänglich primär als Stadtteilkulturzentrum für die Gorbitzer, später als Kleinkunstbühne und Programmkino für alle Dresdner.

Die Straßenbahnlinien 2, 6 und 7 halten direkt auf dem Platz.

Am heutigen Amalie-Dietrich-Platz wurde am 21. August 1981 der Grundstein für das Neubaugebiet Gorbitz gelegt.[1] Die Gestaltung der Wärmeübertragerstation erinnert daran.

Im nördlichen Teil des Platzes am Beginn der Höhenpromenade steht der Märchenbrunnen. Die Tier- und Sagenfiguren des Brunnens entwarf Karl Schönherr.

[Bearbeiten] Quellen

  1. Sächsische Zeitung 21.8. und 22./23.8.1981

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge