Am Lehmberg

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Straße Am Lehmberg führt durch 3 Stadtteile: Briesnitz, Leutewitz und Omsewitz. In den beiden erstgenannten früheren Dörfern wurde die Straße im Volksmund wegen ihrer Richtung mit Omsewitzer Weg bezeichnet. Die erste offizielle Benennung mit Omsewitzer Straße erfolgte am 29. August 1897. Nach der Eingemeindung von Briesnitz und Leutewitz erfolgte am 19. Februar 1926 die Umbenennung in Am Lehmberg. Eine Omsewitzer Straße gabe damals bereits in Cotta. Die 1930 erfolgte Eingemeindung von Omsewitz führte dazu, dass die dort mit Briesnitzer Straße bezeichnete Fortsetzung ebenfalls in Am Lehmberg umbenannt wurde. Laut Adressbuch (bspw. von 1932) liegt nur ein kurzes Stück der Straße westlich der Einmündung der Weststraße bis zur Warthaer Straße in Omsewitz. Da erschien es angebracht, das auch noch Am Lehmberg zuzuschlagen. Dieser Name bezieht sich auf eine Flurbezeichnung. Die Gegend ist mit Lößlehm bedeckt, ein Derivat des Löss[1].

Am Lehmberg 28a wurde 2016/2017 das neue Gebäude für die 76. Grundschule errichtet und am 29. September 2017 eingeweiht. Die Grundschule und die 76. Oberschule waren bis dahin an der Merbitzer Straße in unmittelbarer Nachbarschaft untergebracht. Allerdings hatte dort der Platz nicht ausgereicht, um die Grundschule zweizügig und die Oberschule dreizügig betreiben zu können.[2]

[Bearbeiten] Quellen

  1. Karlheinz Kregelin: Dresden – Das Namenbuch der Straßen und Plätze im Westen der Stadt Dresden, Hrsg. Stadtmuseum, fliegenkopf-verlag 1996
  2. Pressemitteilung der Stadt Dresden, 27.9.2017
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge