Alte Schule (Lockwitz)

Stadtwiki Dresden - Freiraum für Ideen und Wissen über Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alte Schule in Lockwitz in der Tögelstraße
Detail an der Eingangstür der Schule

Die Alte Schule in Lockwitz ist die 1868 eröffnete neue Dorfschule in der heutigen Tögelstraße im Haus Nummer 12.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichte

Die ursprüngliche Schule am Plan existierte bereits seit 1623 gegenüber des Lockwitzer Schlosses.[1] Nach dem Kauf des Lockwitzer Gutsbesitzes durch Baron Hermann Christian von Kap-herr im Jahr 1866 wurde der Plan zum Bau einer neuen Schule konkret. 1868 eröffnete man die neugebaute Schule in der heutigen Tögelstraße im Haus Nr. 12, die direkt am Lockwitzbach lag. Über den Eingang der Schule wurde ein Vers aus Matthäus, Kapitel 23 angebracht: "Einer ist Euer Meister, Christus". Außerdem wurde die Jahreszahl der Eröffnung der Schule vermerkt.

Julius Hermann Tögel (18221893) wurde dort der erste Schulmeister von Lockwitz. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich im Erdgeschoss des Gebäudes drei Klassenzimmer. Im Obergeschoss gab es zwei Wohnungen, eine für den Schulmeister und eine für einen weiteren fest angestellten Lehrer. Eine weitere kleine Wohnung für einen Hilfslehrer befand sich im Erdgeschoss. Die Schule war nicht nur für die Lockwitzer Kinder, sondern auch für die Schüler von Nickern gedacht, das seit Jahrhunderten mit Lockwitz eine gemeinsame Kirchgemeinde bildete. 1884, mit dem Bau der Dorfschule in Nickern entfiel für die Kinder des benachbarten Ortes jedoch der weite Schulweg über die Nickerner Straße.

Als sich Ende des 19. Jahrhunderts Lockwitz zu einem bevorzugten Vorort von Dresden entwickelte und die Einwohnerzahlen besonders aufgrund des industrialisierten Nachbarortes Niedersedlitz sprunghaft anstiegen, wurde trotz der Ausschulung der Nickerner Kinder nach nicht einmal 40 Jahren ein großer Neubau notwendig. Nach dem Bau der neuen Lockwitzer Schule, in der Urnenstraße, im neuen Wohngebiet Am Galgenberg, die 1906 eröffnet wurde, wurde die Schule in der Tögelstraße im Volksmund „Alte Schule“ genannt und zu einem Wohnhaus umgebaut. [2]

In der Schule in der Tögelstraße wohnten u.a. die Lehrer Julius Hermann Tögel und Johannes Behnisch mit ihren Familien. Auch nach 1945 wurde die Schule als kommunales Eigentum weiterhin bevorzugt zur Unterbringung von Lehrern mit deren Familien genutzt. Allerdings wurde das Haus vor allem gegen Ende des 20. Jahrhunderts immer sanierungsbedürftiger. Ende 2009 kaufte ein privater Investor die Alte Schule und sanierte die Wohnungen.[3] Das Gebäude der Alten Schule steht unter Denkmalschutz und wurde in die Liste der Kulturdenkmäler der Stadt Dresden aufgenommen.

[Bearbeiten] Schulmeister von Lockwitz an der Alten Schule

[Bearbeiten] Schüler an der Alten Schule (Lockwitz)

[Bearbeiten] Quellen

  1. Aus der Lockwitzer Ortsgeschichte auf www.dresden-und-sachsen.de
  2. Zeichnung und Geschichte der alten Schule in der Tögelstraße auf www.toegelstrasse12.de
  3. Pläne der Sanierung der Alten Schule in Lockwitz aus den Jahren 2010/11 auf www.toegelstrasse12.de

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge